Analyse: ‚Pierrot lunaire‘, 22.4.

Die Analyse von Musikstücken ist das Kerngebiet einer kritischen Musikwissenschaft. Daher möchten wir versuchen, uns einem recht wichtigen Werk – dem ‚Pierrot lunaire‘ von Arnold Schönberg – auf analytisch-interpretatorische Art zu nähern. Nicht historisierend und nicht reduktionistisch wollen wir erspüren, welche Erfahrung dieses Werk in sich trägt.

Daher möchten wir aufrufen zu einem Treffen am 22.4. (und gegebenenfalls auch am Folgetag) um 10 Uhr in der musikwissenschaftlichen Bibliothek. Wir werden das Werk hören, nachdenken, in die Noten schauen und darüber reden, um zu erörtern, was das Werk zu sagen versucht. Kommt also vorbei; auch, wenn euch zu Ästhetik oder Geschichte nichts einfällt, aber euch das Werk bedeutsam erscheint.

Wir werden dieses Semester wiederholt solche „Analysekreise“ veranstalten, in der Überzeugung, dass die Auseinandersetzung mit Musikstücken jenseits der Seminare nicht nur möglich, sondern für das Studium der Musikwissenschaft essentiell ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s